Puegnago am Gardasee

Puegnago bezieht den Großteil seines Einkommens aus den verschiedenen Bereichen der Industrie, darunter die chemische Industriedie Textilindustrie, die Lebensmittelindustrie, die Bauindustrie, die holzverarbeitende und Möbelindustrie und der Mineralabbau.
Puegnago liegt auf einem Bergrücken in einem Moränengelände an der Südwestküste des Gardasees. Zur Gemeinde gehören die Fraktionen Castello, Monteacuto, Mura, Palude, S.Quirico und Raffa; letzterer Ort war bis zum Jahre 1928 eine eigenständige Gemeinde und hat heute noch eine eigene Pfarrei.

Die geschichte

Wie Funde von Überresten einiger Pfahldörfer belegen, die in der Gegend um die Sogenivo-Seen ausgegraben wurden, war diese Gegend bereits in vorgeschichtlicher Zeit besiedelt. Die Geschichte Puegnagos, dessen Name entweder keltischen (wenn man vom Anhängsel „-ago“ ausgeht) oder aber (bei Ableitung vom Namen „Truvinianum“) römischen Ursprungs ist, steht in direktem Zusammenhang mit der von Salò, der Gemeinde, der Puegnago bis zum Jahre 1427, als alle Städte und Ortschaften von Valtenesi unter die Vorherrschaft derSeerepublik Venedig standen, als Fraktion angehörte. In jenen Jahren wurde auch Puegnago von der Pest heimgesucht. Nach der Zeit der Feldzüge Napoleons, die sich auch auf Puegnago ausdehnten, wurde die Gemeinde ein Teil der Zisalpinischen Republik. In Anschluß an den Wiener Kongreß wurde Puegnago dem Lombardisch-Venetianischen Reich angegliedert. Die Bevölkerung kann sich der großen Solidarität mit den Einwohnern der umliegenden Ortschaften rühmen, denen sie bei der Schlacht von San Martino beistand, indem sie den zahlreichen Verletzten Hilfe leistet.

Mit dem Waffenstillstandsabkommen von Villafranca wurde Puegnago der Stadtverwaltung Turin und der kirchlichen Abhängigkeit von Verona unterstellt. Auch heute noch gehört der lombardische Teil von Valtenesi zur Diözese Verona. In der Zeit zwischen 1818 und 1825 waren Puegnago, Soiano und San Felicezu einer Gemeinde zusammengeschlossen, während Raffa erst im Jahre 1928 an Puegnago angegliedert wurde. Puegnago ist für seine ausgezeichneten Weine bekannt, darunter vor allem der leichte und elegante Rotwein „Groppello„. Im Rahmen von Initiativen, die sich auf die Aufwertung der ortstypischen Erzeugnisse beziehen, muß die „Fachmesse für die Landwirtschaft und das Handwerk von Valtenesi“ herausgestellt werden, die seit 1977 jedes Jahr am Anfang September stattfindet.

Angebote, die man nicht verpassen sollte

  • Tutte
  • Juli

Angebote, die man nicht verpassen sollte

  • Tutte
  • Juli

ALLE UNSERE ZIMMER